Was für ein Abend. 14 Teilnehmer, davon 7 neue Gäste; Männeranteil 5. Sich Hilfe zu suchen und mit anderen auch bei heiklen Themen das Gespräch zu finden, dieser Weg ist m.E. immer noch deutlich weiblich geprägt; schade.

Anders zu sein, das gleiche Geschlecht zu suchen oder sich selbst im falschen Körper zu finden, ist und bleibt ein schwieriges Thema. Auch wenn die letzten 10 Jahr viel positive Veränderungen mit sich brachten. Das ist ist letztlich erst ein Aufbruch. Wir sind noch weit von Akzeptanz und wirklicher Toleranz entfernt.

Unser Elternkreis hat darum eher an Bedeutung gewonnen.  Gerade weil ein Outcoming heute viel früher passiert und nicht einfach unter den Tisch geschoben wird, wächst im Umfeld die Unsicherheit, damit umgehen zu müssen. Rauszugehen aus der Enge des Alltags und unter Gleichbetroffenen Rat oder auch nur Zuversicht und Gemeinschaft zu finden, ist eine gute Sache.

So wie gestern darf es ruhig weiter gehen.

Herbert